GOMERAGUIDE setzt sich aktiv für den Umweltschutz und den Erhalt der Artenvielfalt auf La Gomera ein. Eine wichtige Maßnahme ist die Kontrolle und Vernichtung von Zierpflanzen, die aus Gärten und Grünanlagen ausgewandert sind und sich nun auf den Hängen und in den Tälern der Insel verbreiten und so die einheimische Flora verdrängen.

KONTROLLE DES RABO DE GATO

Rabo de gato (Pennisetum setaceum) ist solch eine auf den Kanaren eingeführte Zierpflanze, die eine hohe Kolonisierungsfähigkeit besitzt und somit andere Pflanzen aus ihrem Gebiet verdrängt. Die Einführung exotischer Pflanzen ist eine der wichtigsten Faktoren, welche zur Bedrohung und Auslöschung anderer Pflanzen führt. Der Rabo de gato gehört zu den Arten, die der einheimischen kanarischen Flora einen außerordentlich hohen Schaden zufügen.

IMG-20160508-WA0090  IMG-20160508-WA0085

Auf anderen Insel des Archipels  (Gran Canaria, Tenerife oder La Palma) ist die Ausbreitung des Rabo de gato mittlerweile so weit fortgeschritten, dass es unmöglich scheint, diesen wieder auszurotten. Auf La Gomera jedoch besiedelt er bisher nur wenige Täler, so dass es möglich scheint, ihn durch konstantes Entfernen (er produziert aller vier Monate neue Samen) zu vernichten. Die korrekte Vorgehensweise besteht darin, eine Zone komplett zu reinigen und dann aller 4 Monate die neu gewachsenen Pflanzen zu beseitigen, bis keine Pflanzen mehr nachwachsen.

RG1 

IMG-20160515-WA0008 IMG-20160515-WA0007  

IMG_20160515_155232

 

 Nächster Termin: 5 Juni – Barranco de Majona

Abrir chat